Foodkoop in 8010 Graz

Besuch am Biohof Lebenbauer

gemeinsam Lebensmittel einkaufen

Als selbstorganisierte Gruppe legen wir unsere Einkäufe zusammen und beziehen Gemüse, Obst, Getreide, Milchprodukte, Eier, Getränke und viele weitere Produkte von ausgewählten Bio-Bäuer*innen und Hersteller*innen. Wir profitieren von regionalen, saisonalen und frischen Bio-Lebensmitteln.

Folientunnel am Biohof Pranger

biologisch, regional & direkt

Wir wissen, wo unsere Nahrung herkommt, wie sie verarbeitet wird und wie sie zu uns kommt. Wir versuchen möglichst viel davon von Direktvermarkter*innen rund um Graz zu beziehen und somit den regionalen Wirtschaftskreislauf zu unterstützen. Mit Speise-Reisen zu unseren Lieferant*innen pflegen wir den persönlichen Kontakt und bekommen mehr Einblick.

umweltbewusst & klimaschonend

Die Transportwege der Lebensmittel sind kurz und wir sparen auch jede Menge Verpackungsmüll: Obst und Gemüse wird weitgehend lose geliefert, Getreide in großen Gebinden. Als Mitglied kannst du dir Getreide einfach in ein Glas abfüllen. Milchprodukte, Säfte, Bier, Wein und sogar Nudeln und Mehle gibt es in Pfandflaschen bzw. -gläsern.

gemeinschaftlich organisiert

Krautkoopf organisiert sich selbst. Einmal im Monat treffen wir uns zum Plenum. Entscheidungen werden im Konsent getroffen. Um die Bestellungen, die Finanzen, Öffentlichkeitsarbeit und andere Aufgabenpakete kümmert sich jeweils eine Arbeitsgruppe. Das heißt, Krautkoopf lebt vom Engagement seiner Mitglieder!

Fragen & Antworten

Krautkoopf wurde 2010 als einzige Foodkoop in Graz gegründet. Wir haben unseren Standort im Grätzeltreff in der Wastlergasse 2, 8010 Graz (Bezirk Geidorf). Wir sind ein gemeinnütziger Verein und arbeiten selbstbestimmt und selbstverwaltet. Krautkoopf erhebt keinen Aufschlag auf die Waren und macht somit keinen Gewinn.

Wenn du es ganz genau wissen willst, kannst du hier unsere Statuten herunterladen.

Im Westen von Graz entsteht mit der Foodcoop EggenLend übrigens gerade eine weitere Foodcoop, mit der wir eng zusammenarbeiten wollen.

Eine FoodCoop (deutsch: Lebensmittelkooperative) ist ein Zusammenschluss von Personen und Haushalten, die selbstorganisiert Lebensmittel per Sammelbestellung beziehen. Der gemeinsame Einkauf hat mehrere Vorteile für Konsument*innen und Produzent*innen wie direkter Austausch, längerfristige Beziehungen, kürzere Lieferwege, Mengenrabatte, weniger Verpackung durch Großgebinde etc.

Die genauen Arbeitsweisen und Produktkriterien sind je nach Foodcoop unterschiedlich.

Mehr über österreichische Foodcoops erfährst du bei der IG Foodcoops.

Wöchentlich bestellen wir bei folgenden Lieferant*innen:

  • Biohof Gottsberger: Gemüse, Beeren und Eier von der Packalpe (Liefertag Freitag)
  • Biohof Schweighofer: Äpfel, Birnen, Brot, Getreide, Dörrobst und Säfte aus dem „Apfelland“ in der Oststeiermark (Liefertag Freitag)
  • Biohof Pranger: Frisches & eingelegtes Fruchtgemüse, Salate sowie Kernöl aus der Südoststeiermark & umfassendes Bio-Sortiment aus Österreich (Liefertag Freitag)
  • Biohof Regner: Rohmilch, Joghurt und Topfen aus Kumberg (Liefertag Freitag)
  • Biohof Lebenbauer: Frisches & eingelegtes Gemüse sowie Obst und Brot aus Hartberg & Milchprodukte, Wein und weitere Waren (Liefertag Montag)

Außerdem organisieren wir regelmäßig Sammelbestellungen bei …

  • Gredlbauer (alle zwei Wochen): Nudeln, Getreide, Mehle und Dinkelreis in Pfandgläsern & Eier vom Stadtrand von Graz. Pilze, Honig, Käferbohnen und Bratöl von Partnerbetrieben
  • Vielfalter (alle zwei Wochen): Aufstriche, Linsen, Haferflocken und Buchweizen vom Hügelland
  • Toni Bräu (monatlich): feines Bio-Bier aus der Ökoregion Kaindorf
  • HalloBio (alle drei Monate): Vielfalt an Fruchtsäften sowie Essig, Apfelmus und Essiggurken aus Kirchberg an der Raab
  • NaturÖle Werner Haindl (alle drei Monate): Sorgsam kaltgepresstes Hanföl und Leinöl aus Hartberg
  • Biohof Klampfer (alle drei Monate): Weine und Traubensäfte aus dem Burgenland
  • Hiel (alle drei Monate): vegane/vegetarische Feinkost – Aufstriche, Seitanprodukte, Laibchen und mehr
  • Café Libertad (alle drei Monate): Kaffee, Tee, Kakao und Zucker aus solidarischem Handel von zapatistischen und widerständigen Kooperativen
  • Sei g’scheit (alle drei Monate): Toilettenpapier & Küchenrollen plastikfrei im Graspapiersack
  • BioBalkan (alle vier Monate): Süße & pikante Aufstriche wie Ajvar von Manufakturen und Familienbetrieben vom Balkan
  • Fairfood (alle vier Monate): Exotische Nüsse und Trockenfrüchte von Fairtrade-Kooperativen sowie vegane Käse-Alternativen von Cashewrella
  • Familie Egger (alle sechs Monate): Maisgrieß aus altem Landmais aus der Weststeiermark & österreichische Quinoa
  • Kräuterhof Zach (jährlich): Vielfalt an Kräuter & Tees aus Niederösterreich
  • Nussland (jährlich/sporadisch): Walnusskerne, Walnussöl und Pesto aus österreichischen Gartennüssen

Sporadisch werden auch Bestellungen für Jungpflanzen, Honig aus Eggenberg, Olivenöl, Reis, Zitrusfrüchte und Blechkübel zur Aufbewahrung eröffnet. Als Mitglied kannst du jederzeit weitere Lieferant*innen vorschlagen und Bestellungen organisieren.

Wir sehen uns nicht als Konkurrenz zu Bauernmärkten, Bioläden oder Abo-Kisten. Wir möchten nur eine weitere Alternative für den Bezug regionaler Lebensmittel bieten. Der Markt ist nicht für alle Menschen die passende Möglichkeit, Lebensmittel zu beziehen, denn unterschiedliche Menschen haben unterschiedliche Bedürfnisse und Lebenssituationen. Vielleicht ist eine Foodcoop ja für dich genau das Richtige.

Als Mitglied bei Krautkoopf bist du Teil einer Gemeinschaft und kannst selbst einen Teil der Lebensmitteldistribution übernehmen. So erfährst du auch mehr über die Erzeugung, die Verarbeitung und den Transport. Wir organisieren uns gemeinsam und stimmen über unsere Lieferant*innen sowie unsere Produktpalette im Konsent ab. Bestellt wird nur, was auch tatsächlich benötigt wird. Die Lieferant*innen wissen im Voraus, wie viel sie ernten und liefern sollen. So vermeiden wir als Kooperative unnötigen Abfall.

Der reguläre Mitgliedsbeitrag beträgt derzeit 5 € pro Monat und Person.
Der Beitrag kann auf bis zu 3 € ermäßigt werden.
Bei einer Bestellgruppe (z.B. ein Haushalt), die aus mehr als einer Person besteht, wünschen wir eine Erhöhung des monatlichen Beitrages pro Person um 1 bis 5 € (nach eigenem Ermessen).

Zusätzlich ist eine Mitgliedschaft bei der Grätzelinitiative Margaretenbad erforderlich (15 € pro Jahr).

Bei KrautKOOPf zu sein bedeutet sich zu engagieren. Die wöchentliche Aufgabe „Ladendienst“ (Lieferungen aufteilen) rotiert zwischen allen Mitgliedern. Zusätzlich ist es wünschenswert, sich in einer unserer Arbeitsgruppen einzubringen oder sich um bestimmte einzelne Aufgaben zu kümmern. Solltest du z.B. aus terminlichen Gründen keine Ladendienste machen können, kannst du dich dafür vermehrt bei anderen Aufgaben einbringen.

Als Mitglied kannst du flexibel an Sammelbestellungen teilnehmen. Du bestellst nur das, was du möchtest.
Es gibt keine wöchentliche Mindestmenge oder ähnliches. Wenn du z.B. verreist bist, bestellst du einfach nichts.
Das heißt aber auch, dass du rechtzeitig daran denken musst dein Bestellguthaben aufzuladen und deine Bestellungen einzutragen, denn eine Abo-Option gibt es nicht.

  1. Ein Mitglied erfragt bei einer Lieferant*in die aktuelle Produktliste und eröffnet die Sammelbestellung (z.B. am Donnerstag)
  2. Mitglieder tragen online ihre Bestellmengen ein (z.B. bis Mittwoch)
  3. Die Sammelbestellung wird an die Lieferant*in geschickt
  4. Die Lieferant*in liefert die Waren (z.B. am Freitag)
  5. Der „Ladendienst“ kontrolliert die Lieferungen und teilt sie in ggf. Kisten auf, Kühlprodukte bleiben natürlich im Kühlschrank
  6. Die Mitglieder können ihre bestellten Waren jederzeit abholen (z.B. am Freitag, Samstag, Sonntag …)
  7. Ein Mitglied des Finanzteams rechnet die Bestellung nach den Aufzeichnungen des Ladendienstes ab und begleicht die Rechnung an die Lieferant*in


Derzeit testen wir den Montag als zusätzlichen Liefertag, sodass wir zweimal wöchentlich frische Lebensmittel erhalten können.

Wir beziehen Lebensmittel möglichst regional, bio und fair sowie möglichst direkt bei den Erzeuger*innen. Wir möchten insbesondere diejenigen Lieferant*innen unterstützen, die sonst wenige Absatzkanäle haben oder sich mehr Abnehmer*innen wünschen. Aber natürlich geht es auch darum, was uns persönlich schmeckt und was wir uns leisten können bzw. wollen.

Einige unserer Lieferant*innen erweitern ihr Sortiment durch zugekaufte Waren. Diese Artikel nehmen wir dann in unsere Produktauswahl mit auf, wenn wir sie noch nicht von einer näher gelegenen oder anderweitig unterstützenswerten Lieferant*in beziehen, sondern eine gute Ergänzung darstellen. Transparenz über die Herkunft ist uns dabei wichtig und wird in unserer internen Bestellmaske angegeben.

Während unser Fokus auf regionalen Waren liegt, beziehen wir auch manche Produkte, die es hierzulande nicht gibt, beispielsweise Kaffee oder exotische Nüsse.

Die meisten Produkte sind bio-zeritifiziert, es gibt jedoch auch Ausnahmen, wo wir auf eine dennoch nachhaltige Herstellung vertrauen. Diese Artikel sind in der Bestellmaske gekennzeichnet.

Außerdem beziehen wir über die Foodcoop ausschließlich vegetarische Lebensmittel.

Lieferant*innen-Karte

Unsere nächsten Infotermine

Bist du daran interessiert, bei uns mitzumachen?

Beim Infotreffen zeigen wir dir unsere Bestellsoftware und unseren Lagerraum, erklären wie du dich einbringen kannst und beantworten offene Fragen.

Wenn es für dich passt, kannst du danach sofort Mitglied werden.

Donnerstag, 8. September 2022

17:00 – 18:00
KrautKOOPf Infotreffen
Grätzeltreff – Wastlergasse 2, 8010 Graz

Dienstag, 11. Oktober 2022

17:00 – 18:00
KrautKOOPf Infotreffen
Grätzeltreff – Wastlergasse 2, 8010 Graz

Donnerstag, 17. November 2022

17:00 – 18:00
KrautKOOPf Infotreffen
Grätzeltreff – Wastlergasse 2, 8010 Graz

Dienstag, 13. Dezember 2022

17:00 – 18:00
KrautKOOPf Infotreffen
Grätzeltreff – Wastlergasse 2, 8010 Graz

Kontakt

Oder hast du ein anderes Anliegen, z.B. Interesse mit uns zu kooperieren?

– Dann freuen wir uns, von dir zu hören!

    Besuch uns gerne auch auf Social Media: