FAQ

Antworten auf häufig gestellte Fragen

Wer ist Krautkoopf?

Krautkoopf ist seit 10 Jahren die einzige Foodkoop in Graz. Wir haben unseren Standort im Grätzeltreff in der Wastlergasse 2, 8010 Graz. Wir beziehen Lebensmittel möglichst regional, bio und fair sowie möglichst direkt bei den Erzeuger*innen. Wir arbeiten selbstbestimmt und selbstverwaltet.

Was ist eine Foodcoop?

Eine FoodCoop (deutsch: Lebensmittelkooperative) ist der Zusammenschluss von Personen und Haushalten, die selbstorganisiert biologische Produkte direkt von lokalen Bauernhöfen, Gärtnereien, Imkereien etc. beziehen. Der gemeinsame Einkauf hat mehrere Vorteile für Konsument*innen und Produzent*innen wie direkter Austausch, längerfristige Beziehungen, kürzere Lieferwege, Mengenrabatte und viele mehr.
Mehr dazu unter https://foodcoops.at/ oder unter: https://www.bewusstkaufen.at/aktuelles/711/foodcoops-lebensmittelhandel-der-zukunft.html

Welche Produkte gibt es bei Krautkoopf?

Als Mitglied von Krautkoopf kannst du wöchentlich frisches Gemüse, saisonales Obst, Säfte, Eier, Milchprodukte sowie Brot, Getreide, Mehl und Haferflocken beziehen. Darüber hinaus erhältst du auch Kürbiskernöl, Essig und andere Schätze im Glas wie Tomatensauce, Essiggurken oder Ketchup.
Vierteljährlich oder einmal im Jahr gibt es auch Honig aus Graz, vegane Aufstriche im Glas, steirische Quinoa, roten Landmaisgrieß, Nüsse sowie Bio Bier und Fairtrade Kaffee.

Warum sollte ich nicht einfach auf den Bauernmarkt oder in den BioLaden gehen?

Wir sehen uns nicht als Konkurrenz zu Bauernmärkten oder Bioläden. Wir möchten nur eine weitere Alternative für den Bezug regionaler Lebensmittel bieten. Der Markt ist nicht für alle Menschen die passende Möglichkeit, Lebensmittel zu beziehen, denn unterschiedliche Menschen haben unterschiedliche Bedürfnisse und Lebenssituationen. Vielleicht ist eine Foodcoop ja für dich genau das Richtige.
Als Mitglied bei Krautkoopf bist du Teil einer Gemeinschaft und du weißt genau, woher deine Lebensmittel kommen, wie sie erzeugt, verarbeitet und transportiert werden. Wir pflegen den direkten Kontakt zu unseren LieferantInnen und besichtigen auch deren Höfe. Wir organisieren uns gemeinsam und stimmen über unsere LieferantInnen sowie unsere Produktpalette im Konsent ab. Bestellt wird nur, was auch tatsächlich benötigt wird. So vermeiden wir als Kooperative unnötigen Abfall gegenüber BioLäden. Außerdem stellen wir sicher, dass die Transportwege kurz sind, und unterstützen den regionalen Wirtschaftskreislauf.